Autor Deutsche Lichtmiete®
Kategorie Einblicke
Veröffentlicht am 27.05.21
Lesedauer 3 min.

Die Beleuchtung in einem Unternehmen umzurüsten bedeutet mehr, als lediglich alte Leuchten abzubauen und neue Leuchten zu installieren. Die Installation stellt sogar nur den Abschluss eines erfolgreichen Umrüstungs­prozesses dar. Damit das Endergebnis stimmt und den individuellen Bedürf­nissen Ihres Unternehmens entspricht, sollten Sie insgesamt sechs Schritte durchgehen. Und für den Fall, dass Sie die Umrüstung selbst durchführen wollen, stellen wir Ihnen hier ausführlich den ersten Schritt vor: die Bestandsaufnahme.

Kostenloser Leitfaden mit allen sechs Schritten

Warum eine Bestandsaufnahme?

Das Potenzial einer Umrüstung ist dank neuer Technologien viel­schichtig und groß. Mit dem gesetzlichen Verbot des Verkaufs von HQL-Lampen ist ein Wechsel der Beleuchtung sogar unumgänglich geworden. Um alle Möglich­keiten voll auszuschöpfen und gleichzeitig allen Anforderungen bestmöglich gerecht zu werden, bedarf es vor der Umrüstung einer systematischen Analyse des Status quo. Kurz gesagt: Sie verschaffen sich einen Über­blick über die Beleuchtungs­situation. Mit Hilfe der Ergebnisse können Sie dann im zweiten Schritt entscheiden, welche Maßnahmen geeignet sind.

Was sollten Sie berücksichtigen?

Eine Bestandsaufnahme kann unterschiedlich lang dauern. Dies hängt weniger von der Größe des Objektes als von der Komplexität ab. Je zugebauter die Objekte sind und je mehr Maschinen sich darin befinden, desto länger dauert das Aufmaß. In stark verwinkelten Bereichen und Räumen mit unterschied­lichen Raumhöhen kann sich die Erfassung über mehrere Stunden erstrecken.

Sie sollten außerdem berücksichtigen, dass an einer Bestands­aufnahme meist mehrere Abteilungen direkt oder indirekt beteiligt sind. So ist es gut möglich, dass einzelne Bereiche ihre Arbeit für den Zeitraum des Aufmaßes pausieren müssen.

Welche Hilfsmittel können unterstützen?

Eine weitere Variable, die eine Rolle spielt, sind die Anforderungen an die neue Beleuchtung. Nicht jeder Bereich benötigt dieselbe Beleuchtungs­stärke und Licht­verteilung. Für die Prüfung der aktuellen Werte empfehlen wir folgende Geräte:

  • Luxmeter (Lichtstärkenmessgerät)
  • Lasermessgerät
  • Farbsensor zum Ermitteln der Reflektionswerte von Boden und Wänden
  • Temperaturmesser

Luxmeter

Temperaturmesser

Checkliste zur Bestandsaufnahme

Folgende Fragen gilt es während des Prozesses zu beantworten:

  • Wie hoch sind die Hallen bzw. Räume? Wie hoch sind die Lichtpunkte?
  • Wie lang und wie breit ist die Halle bzw. der Raum?
  • Wie viele Lampenreihen existieren? Wie viele Lichtpunkte sind installiert?
  • Müssen Maschinen, Anlagen oder Möbel berücksichtigt werden?
  • Welche Leuchttypen sind installiert?
  • Welche Leistung pro Leuchte ist installiert?
  • Welche Spezialanforderungen bestehen?
  • Welche Lichtstärken sind erforderlich?
  • Muss Brandschutz berücksichtigt werden?

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzbestimmung.

Schreiben Sie uns