Autor Deutsche Lichtmiete®
Kategorie Elektrotechnik & Nachhaltigkeit
Veröffentlicht am 19.03.21
Lesedauer 3 min.

Für viele Menschen ist ein Ausflug in den Wald fester Bestandteil der Freizeitgestaltung. Vor allem während der COVID-19 Pandemie sind die heimischen Wälder zum beliebten Naherholungsgebiet avanciert. Doch der Wald dient nicht nur als Aufenthaltsort für uns Menschen und als Lebensraum für Tiere, sondern spielt auch eine wichtige Rolle dabei, den Klimawandel zu verlangsamen. Denn neben anderen Ökosystemen ist vor allem der Wald dafür verantwortlich, CO2 zu absorbieren und somit die Konzentration der Treibhausgase in unserer Atmosphäre auf einem verträglichen Niveau zu erhalten. Doch die immer weiter ansteigenden Emissionen der modernen Welt, gepaart mit schwindenden Baumbeständen dank Waldbränden und Rodung machen es ihm immer schwerer, diese Rolle zu erfüllen.

Corona-Lockdown als Klimaretter?

Mit Beginn der COVID-19 Pandemie im Frühjahr 2020 häufen sich Schlagzeilen, die optimistisch stark reduzierte CO2-Emissionen als Resultat der Lockdowns verkündeten. Und tatsächlich verzeichnete vor allem der Transportsektor einen starken Rückgang des ausgestoßenen Kohlendioxids. Obwohl dies die stärkste Reduktion seit Ende des Zweiten Weltkriegs darstellt, entpuppte es sich schnell als temporärer Effekt: Nach dem Ende des ersten Lockdowns stieg der Ausstoß klimaschädlicher Gase teilweise auf ein noch höheres Niveau als vor Beginn der Maßnahmen. Zusätzlich wirkten sich die Beschränkung geradezu desaströs auf die Wirtschaft aus. Und damit nicht genug: Trotz des rekordverdächtig niedrigen Levels an Emissionen stieg im vergangenen Jahr die Gesamtkonzentration an CO2 in der Atmosphäre.

Waldschwund befeuert Klimawandel

Die maßgebliche Größe, die unser Klima beeinflusst, ist das sogenannte atmosphärische CO2. Das Gas verbleibt nach Ausstoß noch lange Zeit in der Atmosphäre, weshalb die Gesamtkonzentration trotz der kurzfristigen Reduktion im letzten Frühjahr angestiegen ist. Zusätzlich ist der weltweite Waldbestand bedroht, und damit auch das Gleichgewicht unseres Klimas. Brasilien, das mit Waldbränden und illegalen Rodungen im Amazonasgebiet zu kämpfen hat, verzeichnete im vergangenen Jahr einen Anstieg der Emissionen um 51 Prozent. Auch anderenorts, wie zuletzt in Kalifornien, gefährden Waldbrände das Klima. Besonders problematisch: Teile der Wälder, die hier abbrannten, wurden in der Absicht gepflanzt, damit klimaschädliche Emissionen auszugleichen. Brennen diese jedoch ab, setzen sie weitaus mehr CO2 frei als je kompensiert werden sollte.

Klimaschutz – krisensicher und wirtschaftsverträglich

Somit ist klar: Weder eine Stilllegung der Wirtschaft noch eine Kompensation ihrer Emissionen führt langfristig zum gewünschten Effekt. Was es braucht, ist eine effektive Reduktion der Emissionen, die krisensicher und wirtschaftskompatibel ist. Ein oft unterschätzter Energieaufwand versteckt sich in vielen Unternehmen in der Beleuchtung: Durch eine Umrüstung auf LED-Beleuchtung können mehr als 70 Prozent des gesamten Stromverbrauchs eingespart werden. Dies resultiert, abhängig vom individuellen Strommix, in einer erheblichen Reduktion des CO2-Ausstoßes. Dank unseres innovativen Light as a Service Modells sparen Sie nebst CO2-Emissionen auch Geld ein. Die Umrüstung läuft ohne Eigeninvestitionen, bewahrt somit Liquidität, schont Ressourcen und macht Ihr Unternehmen krisensicher.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzbestimmung.

Schreiben Sie uns