Autor Deutsche Lichtmiete®
Kategorie Einblicke
Aktualisiert 12.11.19
Lesedauer 3 min.

Nachdem die Strategieexperten der Beratungsgesellschaft Porsche Consulting GmbH im Herbst 2018 und im Frühjahr 2019 für mehrere Projekte in unserem Hause zu Gast waren, erschien im Oktober in der diesjährigen Ausgabe des Porsche Consulting Magazins ein Portrait der Deutschen Lichtmiete® mit dem Titel „Es werde Licht“. Die Redakteure des Magazins begleiteten CEO Alexander Hahn einen ganzen Tag lang im Unternehmen und berichten in ihrem Artikel darüber, wie wir uns mit unserem Light as a Service Modell dem Wandel der Digitalisierung stellen und unsere Dienstleistung und eigens gefertigten LED-Leuchten für die Zukunft fit machen.

Der Wandel bringt
viele Geschäftsmodelle ins
Wanken. Deshalb ist es
notwendig, sich jeden Tag zu hinterfragen.
Alexander Hahn
Gründer & CEO Deutsche Lichtmiete®

Die Digitalisierung birgt für viele Unternehmen ungewisse Entwicklungen und auch Gefahren - insbesondere für diejenigen, die zu sehr an alteingefahrenen Prozessen und Dingen festhalten, ohne sie zu hinterfragen. Digitalisierung bedeutet Transformation: Anpassung der Produkte und Dienstleistungen an den Kunden - schnell, relevant und jederzeit verfügbar. Mit unserem Light as a Service Modell sind wir ganz nah am Markt. Da wir zugleich Hersteller, Lieferant, Planer, Monteur, Servicedienstleister und Vermieter sind, erkennen wir ohne Umwege jeden Kundenwunsch und können diesen individuell erfüllen. Wir hinterfragen Annahmen, die bislang selbstverständlich sind und optimieren unsere Prozesse permanent.

Porsche Consulting Artikel über die Deutsche Lichtmiete® | © Deutsche Lichtmiete® / Willing-Holtz Fotografie

Deutsche Lichtmiete® im Porsche Consulting MagazinEs werde Licht: Deutsche Lichtmiete® im Wandel der Digitalisierung

Laden Sie sich kostenlos den Porsche Consulting Magazin Artikel herunter und lesen Sie, wie wir uns für die Digitalisierung und den Einzug von Industrie 4.0 wappnen.

 

Porsche Consulting Artikel lesen

Industrie 4.0 - Licht aus intelligenten Leuchten

Leuchten erzeugen nicht mehr nur Licht. In Zukunft werden sie mehr Funktionen übernehmen, als nur die Beleuchtung verschiedener Bereiche zu gewährleisten. Neben den schon heute möglichen Dimm-, Bewegungs- und Zeitsteuerungsfunktionen werden Beleuchtungssysteme intelligente kommunikative Sensoren wie Geräusch- oder Brandmelder, Kameras zur Videoüberwachung sowie Zeit-, Temperatur- und Abstandsmesser beinhalten, die Informationen an andere Maschinen weitergeben - via machine2machine-Kommunikation (m2m-Kommunikation). Ein möglicher Anwendungsfall ist der Bereich Arbeitsschutz: Registrieren die in den Leuchten integrierten Kameras und Sensoren, dass sich ein Mitarbeiter zu nahe an der Maschine befindet, wird die betreffende Maschine sofort zielgerichtet und automatisch abgeschaltet. In Zeiten, in denen die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Roboter immer enger und selbstverständlicher wird, werden Leuchten eine noch größere Rolle für die Sicherheit der Menschen einnehmen.

Darüber hinaus können Unternehmen weitere Sparpotenziale nutzen. Mit Pay per use Modellen können die Deutsche Lichtmiete® Leuchten der Zukunft eigene Abrechnungen zum Verbrauch erstellen. Lichtmieter zahlen dann keine monatliche Mietpauschale mehr, sondern die Nutzung der Beleuchtung wird nach den Einschaltzeiten berechnet - nur logisch, da sich die Funktionsfähigkeit der Leuchte an der Lebensdauer in Betriebsstunden bemisst und nicht an dem Alter der Leuchte.

Erfahren Sie mehr über Industrie 4.0 im Porsche Consulting Magazin Nr. 20, Oktober 2019.

 

Online Magazin lesen