Autor Deutsche Lichtmiete®
Kategorie Einblicke
Veröffentlicht am 18.05.21
Lesedauer 4 min.

Wer kennt nicht die Prestige-Bauprojekte Elbphilharmonie Hamburg, Stuttgart 21 und den Berliner Flughafen BER? Drei Großprojekte, die auch für enorme Bauverzögerung und Kostenexplosion stehen. Das soll sich ändern: Neue digitale Planungsmethoden können eine effizientere Projektentwicklung fördern, Risiken und Kostensteigerungen während der Realisierung vermeiden. Das Zauberwort dazu heißt BIM – Building Information Modeling – zu Deutsch „Bauwerksmodellierung“.

Bislang wird BIM noch zögerlich und wenn eher im Neubau eingesetzt. Dabei birgt das BIM-Modell auch für das Bauen im Bestand viele Vorteile, zum Beispiel für die Beleuchtungsmodernisierung. Deshalb setzen wir nun als erstes Unternehmen eine innovative Scannertechnologie für das Aufmaß bei unseren Umrüstungsprojekten ein.

Was ist BIM?

BIM ist eine digitale Planungsmethode für Bau und Planung von Infrastruktur – also Straßen, Brücken, öffentliche Gebäude, Datenleitungen und Kanalisation. Über einen intelligenten Prozess werden alle wichtigen Daten digital erfasst, strukturiert und vernetzt.

Wie werden die Gebäudedaten erfasst?

Mittels Lasertechnologie wird ein Scan des Gebäudes erstellt und liefert damit die Basis für den digitalen Zwilling des Bauwerks. Ein rotierender Laser tastet dazu das Gebäude innen und außen ab. Er erfasst Datenpunkte, die von Kanten und Flächen reflektiert werden – zum Beispiel Fassaden, Fenster, Wände, Leitungen oder Rohre. Die dabei gesammelten Daten werden in der sogenannten Punktwolke dargestellt.

Die Punktwolke besteht aus Millionen von Punkten im Raum, die das Gebäude beschreiben und abbilden. Im Schnitt sind das 30 bis 100 Millionen Punkte pro Projekt.
Christian Haupt
Forschung & Entwicklung
Deutsche Lichtmiete

Vergleichbar ist das mit den Bildpunkten eines Fotos in einer Zeitung: Betrachtet man diese mit der Lupe, sieht man nur Punkte; je weiter man sich entfernt, desto besser erkennt man das Bild als Ganzes. Die Auswertung der Punktwolken ergibt eine 3D-Punktwolke in Form eines 3D-Gitternetzes oder Vektors. Sie bildet das Gerüst für den 3D-Rendering-Prozess zur Oberflächenvisualisierung, der schnelles und präzises Modellieren und Ausmessen, aber auch Überwachen ermöglicht.

Welche Vorteile hat BIM?

Das BIM-Modell ermöglicht eine exakte Abbildung des Gebäudes und ist dadurch eine ideale Basis für aktuelle und künftige Planungen und Projekte im Immobilien- und Anlagemanagement. Bauunternehmer, Architekten und Bauingenieure erhalten damit wertvolle Informationen und Werkzeuge für Planung, Entwurf, Konstruktion und Verwaltung von Immobilien. Zentrale Vorteile der digitalen Aufmaßtechnologie sind Kosteneinsparung, Effizienz- und Produktivitätssteigerung. Gerade im Neubau ist das essenziell, um Kostenexplosionen während der Bauphase und Bauverzögerungen von vornherein weitgehend zu vermeiden.

Wo wird BIM eingesetzt?

Die Bundesregierung will BIM fördern und hat bereits im Koalitionsvertrag 2018 vereinbart, dass bei der Vergabe öffentlicher Aufträge für den Bundesinfrastrukturbau und infrastrukturbezogenen Hochbau stärker auf die Methode BIM gesetzt werden soll. Im Zuge dessen ist die Nutzung von BIM seit dem 31.12.2020 bei Infrastrukturprojekten ein verbindliches Kriterium. BIM-Modelle eignen sich besonders für klassische Lager- und Logistikbereiche sowie für Produktionshallen und Industriegebäude. Bislang wird Building Information Modeling vor allem in der Planung von Neubauten genutzt, für Bestandsbauten aber als zu aufwendig erachtet. Tatsächlich ist die Modernisierung und Sanierung von Immobilien im Bestand jedoch oft ressourcenschonender und nachhaltiger als der Neubau bzw. Abriss und Neubau. Daher wird BIM zunehmend auch für das Bauen im Bestand eingesetzt.

Warum BIM im Beleuchtungssektor?

Mit der digitalen Scannertechnologie schaffen wir vollkommen neue Maßstäbe in der Aufmaßqualität – besonders bei Lichtprojekten unter schwierigen Umgebungsbedingungen oder anspruchsvollen technischen Voraussetzungen. Denn unser BIM-Modell macht Schluss mit der Produktion von Bildern und Videos, Checklisten zu Verkabelungszustand, Deckenart etc. für die Gebäudevermessung. Stattdessen ermöglicht das hocheffiziente 3D-Laserscanning präzise Daten. Zudem spart unsere digitale Aufmaßtechnologie Zeit und Aufwand, weil nicht mehrere Besuche vor Ort bei unseren Kunden erforderlich sind, sondern nur ein Aufmaßtermin.

Entdecken Sie während unserer Lichtmiete-Vermessungswochen, was mit BIM alles möglich ist und erhalten Sie das BIM-Modell Ihres Gebäudes bei Vertragsabschluss kostenlos zu Ihrer neuen Beleuchtung dazu!

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzbestimmung.

Schreiben Sie uns