Autor Deutsche Lichtmiete®
Kategorie Elektrotechnik
Veröffentlicht am 09.11.16
Lesedauer 1 min.

Die Farbtemperatur gibt die Lichtfarbe einer Lampe in Kelvin an. Warme Lichtfarbe hat eine niedrige, eine kalte Lichtfarbe hingegen eine hohe Kelvinzahl. Eine Kerze hat beispielsweise eine Farbtemperatur von 1.500 Kelvin, eine 100 Watt Glühlampe 2.800 Kelvin und die Morgen- bzw. Abendsonne 5.000 Kelvin.
Eine LED-Lampe mit rund 2.800 Kelvin wird als warmweiß bezeichnet. Von warmem Licht wird gesprochen, wenn der Gelbanteil im Lichtspektrum überwiegt. Diese Farbtemperatur wird von vielen als angenehm und gemütlich empfunden. Daher werden diese Lampen häufig in häuslicher Umgebung verwendet. Kalte Farbtöne finden in Büros oder Industrieanlagen ihre Verwendung. Grob kann man folgende Farbtemperaturen unterscheiden:

  • Warmweiß: 2.700 bis 3.250 Kelvin
  • Neutralweiß: 3.250 bis 5.250 Kelvin
  • Tageslichtweiß: 5.250 bis 8.000 Kelvin

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzbestimmung.

Schreiben Sie uns