Autor Deutsche Lichtmiete®
Kategorie Elektrotechnik & Nachhaltigkeit
Veröffentlicht am 20.12.21
Lesedauer 5 min.

Nachhaltigkeit ist in aller Munde: in der Politik, in der Gesellschaft und in der Wirtschaft. Nachhaltige Geschäftsausrichtungen rücken in den Fokus von Unternehmen und werden von Konsumenten und Geschäftspartnern immer stärker in den Entscheidungsprozess einbezogen. Nachhaltiges Wirtschaften schont nicht nur die Umwelt: Eine nachhaltige Strategie kann sogar Kosten sparen, denn ressourcenschonendes Wirtschaften ist oft effizienter.

Doch was können Unternehmen genau tun, um umweltfreundlicher zu werden? In diesem Blogbeitrag geben wir Ihnen fünf Tipps für eine nachhaltigere Unternehmensausrichtung.

Tipp 1: Kreislaufwirtschaft und nachhaltige Produktion

Für eine möglichst nachhaltige Unternehmensausrichtung ist es essenziell, die Prozesse und Strukturen innerhalb des eigenen Unternehmens zu analysieren und kritisch hinsichtlich der Nachhaltigkeit zu hinterfragen. Besonders in der fertigenden Industrie gilt es, die eigene Produktion nachhaltig zu gestalten.

Das Stichwort Kreislaufwirtschaft spielt hierbei eine entscheidende Rolle. Für nachhaltige Produktionsprozesse zu sorgen und den Ressourcenbedarf stark zu verringern, ist eines der globalen Nachhaltigkeitsziele. Die Kreislaufwirtschaft ist eine Möglichkeit, das Wachstum vom Verbrauch nicht erneuerbarer Rohstoffe zu lösen. Ressourcen sollen effizienter genutzt werden: Materialien und Stoffe sollen so eingesetzt werden, dass sie über einen möglichst langen Zeitraum Produkten einen Nutzen stiften und anschließend für zukünftige Produktionsprozesse zurückgewonnen – sprich recycelt – werden können.

Tipp 2: Homeoffice und virtuelle Meetings

Die Corona-Pandemie hat in vielen Unternehmen ein Umdenken erzeugt: Homeoffice und virtuelle Meetings haben feste Arbeitsplätze im Büro und Geschäftsreisen (zumindest zeitweise) abgelöst. Und in den meisten Unternehmen hat sich gezeigt, dass es funktioniert – und auch der Umwelt zugutekommt. Weniger Berufsverkehr und weniger Inlandsflüge senken den CO2-Ausstoß.

Ob sich Homeoffice und virtuelle Meetings auch nach Corona weiter durchsetzen werden, wird sich zeigen. Jedes Unternehmen sollte sich bewusst machen, welche Dienstreisen und welche vor-Ort-Meetings wirklich notwendig sind und wo Ressourcen gespart werden können.  

Tipp 3: Wechsel zu Ökostrom

Mit dem Wechsel von konventionellem Strommix zu Ökostrom unterstützen Sie die Förderung Erneuerbarer Energien und verbessern damit ihren ökologischen Fußabdruck. Der Wechsel zu einem Ökostrom-Anbieter ist nicht aufwändig und häufig zahlen Sie für den sauberen Strom genauso viel wie zuvor – mitunter lässt sich sogar Geld sparen.

Tipp 4: Nachhaltige Unternehmenskultur

Für eine nachhaltige Unternehmensausrichtung ist es wichtig, die Mitarbeiter einzubeziehen und umweltbewusstes Handeln innerhalb des Unternehmens zu etablieren. Zeigen Sie, dass Ihnen Nachhaltigkeit wirklich am Herzen liegt, und unterstützen Sie Ihre Mitarbeiter bei der Umsetzung. Binden Sie sie aktiv bei der Ideenfindung und Optimierung bestehender Prozesse mit ein.

Bereits mit kleinen Veränderungen können Sie in Ihrem Unternehmen nachhaltiger handeln:

  • Umweltfreundliche Mobilität fördern: Stellen Sie z. B. Diensträder zur Verfügung, unterstützen Sie Fahrgemeinschaften oder bezuschussen Sie Tickets für den öffentlichen Nahverkehr wie Jobtickets. Auch Homeoffice trägt zur nachhaltigen Mobilität bei.
  • Nachhaltigkeit bei Getränken und Lebensmitteln: Gesunde und nachhaltig produzierte Lebensmittel fördern nicht nur die Mitarbeitergesundheit, sie helfen auch der Umwelt. Stellen Sie Ihren Kaffee auf Fair-Trade-Produkte um und bieten Sie Bio-Obst an. Wenn Sie eine Kantine haben, können Sie auch hier auf Bio-Qualität und Regionalität der Lebensmittel achten.
  • Mülltrennung auch im Büro: Im privaten Heim trennen wir fast alle sorgfältig unseren anfallenden Hausmüll – im Büro sieht das häufig anders aus. Stellen Sie ausreichend Mülleimer für die ordnungsgemäße Mülltrennung auf und hängen Sie Erklärungen auf, was in welchen Mülleimer gehört.
  • Papier sparen: Der Klassiker, wenn es um Umweltbewusstsein im Unternehmen geht. Und trotzdem ist es ein einfaches und wichtiges Mittel, Ressourcen zu sparen. Überlegen Sie sich bei jeder E-Mail und jedem Angebot, ob eine digitale Version nicht vollkommen ausreichend ist.

Tipp 5: Beleuchtung

Mit der richtigen Beleuchtung lassen sich Energie und CO2 einsparen – wenn Sie Ihre alte Beleuchtung auf energieeffiziente LED-Technologie umrüsten. Gleichzeitig können Sie mit einer modernen Beleuchtungsanlage die Lichtqualität und Sicherheit bei der Arbeit verbessern und damit das Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter steigern. Durch den Einsatz smarter Lichtmanagementtechniken wie Tageslicht- und Bewegungssensoren kann der Energieverbrauch zusätzlich gesenkt werden. Denn die nachhaltigste Energie ist die, die gar nicht erst verbraucht wird.

Mit Light as a Service können Sie Ihre nachhaltige Beleuchtungslösung ganz einfach mieten statt kaufen. Wir erstellen Ihnen eine umfassende Lichtplanung inkl. Auswahl geeigneter Premiumleuchten und zeigen Ihnen Ihr Einsparpotenzial auf. Auch die Umrüstung und Wartung übernehmen wir. Dank der planbaren monatlichen Miete fallen für Sie keine hohen Investitionskosten für die Beleuchtungsanlage an – diese übernehmen wir für Sie.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzbestimmung.

Schreiben Sie uns