Autor Deutsche Lichtmiete®
Kategorie Elektrotechnik & Nachhaltigkeit
Veröffentlicht am 23.08.21
Lesedauer 4 min.

Im Rahmen der Klimadebatte rückt nachhaltiges Wirtschaften mit den Ressourcen unserer Erde in allen Lebensbereichen stärker in den Fokus. Auch auf politischer Ebene wird das Thema immer weiter vorangetrieben. So hat die Europäische Kommission mit dem Inkrafttreten der Ökodesign-Richtlinie einen weiteren Meilenstein für die umweltgerechte Gestaltung von Lichtquellen gesetzt.

Bisher gab es in der Europäischen Union verschiedene Regularien und Verordnungen für Leuchtmittel. Mit der Ökodesign-Verordnung (EU) 2019/2020 werden diese erneuert und ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Nachhaltigkeit in der Beleuchtungsindustrie gegangen.

So viel vorab: Unsere Deutsche Lichtmiete® LED-Leuchten erfüllen schon längst alle Richtlinien der Ökodesign-Verordnung. Energieeffizienz, Recyclingfähigkeit und eine hohe Lichtqualität entsprechen schon seit Beginn unserem hohen Qualitätsanspruch.

Das Gründungsmotiv der Deutschen Lichtmiete, nämlich die Reduzierung des CO2-Ausstoßes durch den Einsatz von LED-Beleuchtung, ist nach wie vor unser Antrieb.
Alexander Hahn
Gründer & CEO, Deutsche Lichtmiete

Was ist die Ökodesign-Richtlinie?

Mit der Ökodesign-Richtlinie verfolgt die Europäische Union das Ziel, eine höhere Energieeffizienz sämtlicher energiebetriebener Produkte zu erreichen. Das betrifft vor allem Elektrogeräte, die in unserem alltäglichen Leben einen signifikanten Energie-Fußabdruck hinterlassen. Damit soll ein ganzheitlicher Produktlebenszyklus im Sinne der Nachhaltigkeit erreicht werden.

Mit dem Inkrafttreten der Ökodesign-Verordnung (EU) 2019/2020 gelten auch für Leuchtmittelhersteller ab dem 01. September 2021 neue Bestimmungen in den Bereichen Energieeffizienz, Reparierbarkeit und Recyclingfähigkeit von Lichtquellen.

 

Neue Maßstäbe für Nachhaltigkeit in der Beleuchtung

Die Ökodesign-Richtlinie für Leuchtmittel gibt Mindestanforderungen vor, die Hersteller erfüllen müssen. Produkte, die diesen Anforderungen nicht gerecht werden, werden nach und nach vom Markt genommen.

  • Kompaktleuchtstofflampen dürfen ab 2021 nicht mehr verkauft werden
  • T8-Leuchtstofflampen werden ab 2023 aus dem Verkehr gezogen

Damit sollen neue energieeffiziente Lichtquellen wie nachhaltige LEDs zum Standard und veraltete Beleuchtungsanlagen durch effizientere und CO2-sparendere Lösungen ersetzt werden.

 

Recyclingfähigkeit von Leuchten 

Im Sinne des Nachhaltigkeitsgedankens müssen Leuchtenhersteller dafür sorgen, dass Leuchtmittel austauschbar verbaut werden. Fest verschweißte Produkte, die mit handelsüblichen Werkzeugen nicht repariert werden können, sind damit nicht länger zulässig. Das entspricht dem Konzept eines ganzheitlichen Produktlebenszyklus – weg von der „Wegwerf-Mentalität“, hin zu einem nachhaltigen Umgang mit unseren Ressourcen. 

Grenzwerte für verbesserte Lichtqualität

Die Lichtqualität wirkt sich bekanntermaßen nicht nur auf die Sehleistung und die Gesundheit des Menschen aus, sondern auch auf die Arbeitssicherheit. Der Fokus der neuen Ökodesign-Richtlinie für Leuchten liegt nicht nur auf Energieeinsparung und Umweltverträglichkeit, sondern auch auf den Auswirkungen von Beleuchtung auf den Menschen – Stichwort schonende Beleuchtung. 

Licht-Flicker

Wenn LED-Chips mit kurzen Ein- und Ausschaltzyklen flackerndes oder flimmerndes Licht erzeugen, wird unser Auge besonders angestrengt. Der Begriff „Flicker“ beschreibt die zeitlichen Schwankungen der Helligkeit (Leuchtdichte) eines Leuchtmittels. Mit der EU Ökodesign-Richtlinie treten Grenzwerte für Licht-Flicker in Kraft – dieser Wert wurde auf 1,0 PstLM festgelegt.

Stroboskop-Effekt

Der Stroboskop-Effekt ist eine Bewegungstäuschung. Bei gleichen Frequenzen von Licht und Objekt besteht die Gefahr, dass das Objekt – zum Beispiel eine Maschine in der Produktion – wirkt, als ob es stillsteht, da für unsere Wahrnehmung eine Reihe von Standbildern erzeugt wird. Damit hat die Lichtqualität auch eine hohe Relevanz für die Sicherheit am Maschinenarbeitsplatz. Die Ökodesign-Richtlinie gibt einen maximalen Stroboskop-Effekt-Parameter von 0,4 SVM vor.

Sie möchten weitere Informationen zur Lichtqualität?

In unserem Blogartikel zur Bedeutung von Lichtqualität geben wir Ihnen einen Überblick, welche technischen Aspekte die Qualität erhöhen und welche Auswirkungen diese auf Menschen, Tiere und andere Bereiche hat.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzbestimmung.

Schreiben Sie uns