Autor Deutsche Lichtmiete®
Kategorie Einblicke
Veröffentlicht am 30.10.20
Lesedauer 3 min.

Die Zahl der Insekten ist in den letzten Jahren dramatisch zurückgegangen. Wie dramatisch die Zahlen sind, ist umstritten. Eine Langzeitstudie der letzten 27 Jahre konnte für die Biomasse von Fluginsekten in Deutschland einen Rückgang von rund 75 Prozent feststellen. In diesem Blogbeitrag erfahren Sie, warum die Insekten so wichtig für uns sind, die Gründe für das Insektensterben und was wir als Deutsche Lichtmiete® dagegen tun.

Wieso ist das Insektensterben so schlimm?

Viele Menschen verbinden mit der wirbellosen Tierart oftmals nur lästige Situationen im Alltag. Insekten erfüllen jedoch eine entscheidende Funktion auf unserer Erde. Sie bestäuben Pflanzen und sind darüber hinaus eine wichtige Nahrung von zahlreichen Vogelarten. Insekten sind also maßgeblich verantwortlich für das Funktionieren unseres Ökosystem und davon sind wir Menschen abhängig.

Gründe für den Rückgang der Insekten

Das Aussterben der Insekten unterliegt mehreren Gründen. Als einer der Hauptgründe wird die intensive Nutzung der Landwirtschaft angeführt. Pestizide und monotone Äcker reduzieren die Pflanzenvielfalt und führen somit zu einem Verlust eines Teils des Lebensraums der Insekten. Weiterer Lebensraum wird durch unseren Städtebau vernichtet. Auch der Klimawandel soll negative Auswirkungen auf die Fortpflanzung der Insekten haben. Es ist also ein Zusammenspiel von vielen Faktoren, die den so wichtigen Insekten ein Zuhause und somit auch eine Zukunft rauben.

Was tun wir? Unser Projekt „Biene“

Wir haben uns die Frage gestellt: Was können wir als Deutsche Lichtmiete® tun können, um dem Insektensterben entgegenzuwirken?

Die Biene ist eines der wichtigsten Nutztiere auf unserem Planeten, jedoch mittlerweile wie viele Insekten vor dem Aussterben bedroht. Deshalb hat unsere Arbeitsgruppe Nachhaltigkeit, die aus unserem Aktionstag Nachhaltigkeit 2019 hervorging, das „Projekt Biene“ ins Leben gerufen. Unser Plan: Die künstliche Ansiedlung von Insekten im natürlichen Lebensraum, um dem Insektensterben entgegenzuwirken. Zusammen mit unserer Kollegin und Hobbyimkerin Stella Dreyer haben wir zwei Bienenstöcke an unserem Produktionsstandort Sandkrug (Hatten) aufgebaut. Stella Dreyer hat eine halbjährliche Grundausbildung zur Imkerin absolviert und fungiert daher als unsere interne Bienenexpertin.

Anfang September wurden zwei Bienenstöcke mit jeweils circa 10.000 glücklichen Bienen pro Volk auf unserem Gelände aufgestellt. Bis zu den sonnigen Monaten wird der Bestand der Bienen stark zunehmen und auf circa 20.000 Bienen pro Volk heranwachsen, sodass auch unsere Bienenstöcke erweitert werden müssen.

Wir brauchen mehr pestizidfreie Blühwiesen und Obstgehölze, wo Bienen Pollen und Nektar sammeln können. Diesen unumgänglichen Schritt ist die Deutsche Lichtmiete mit der Schaffung der Außenanlage in Sandkrug bereits gegangen.
Stella Dreyer
Leiterin Forschung & Entwicklung

Der sonnige Garten des neuen Produktionsgebäude in Sandkrug eignet sich ideal für die Bienen. Sie profitieren von zahlreichen Pollen- und Nektarbeständen der Obstbäume und können den nahelegenden Teich als Wasserquelle nutzen. Unsere Bienen sammeln den zuckerhaltigen Nektar der umgebenden Pflanzen und verarbeiten ihn mit einer beeindruckenden Arbeitsteilung weiter zum Nahrungsmittel „Honig“. Erstes Ziel unseres Projekts ist natürlich nicht die Gewinnung des Honigs, sondern wir möchten damit einen Beitrag zum Erhalt der faszinierenden, fleißigen Bienen und der heimischen Pflanzenwelt leisten.

Wir halten Sie über unser spannendes „Projekt Biene“ auf dem Laufenden.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzbestimmung.

Schreiben Sie uns